Allgemeine Situation Mexikos Wirtschaft weist in allen Sektoren sowohl hochmoderne als auch veraltete Elemente auf. Der private Sektor gewinnt zunehmend an Einfluss, so wurden in den vergangenen Jahren Häfen, Eisenbahnen, Telekommunikation, Elektrizitäts- und Gasversorgung privatisiert und auch Mexikos zweitgrößte Bank (Banamex) gehört seit 2001 zur Citigroup. Seit Inkrafttreten des Freihandelsabkommens mit den USA und Kanada hat sich das Handelsvolumen mit beiden Ländern verdreifacht. Dem Wirtschaftswachstum der ersten Freihandelsjahre folgten Jahre der Stagnation, jeweils abhängig von der Entwicklung in den USA. Die Einkommensverteilung ist nach wie vor in hohem Maße ungleich.
Bevölkerung unterhalb
der Armutsgrenze
53,2% (2015, Quelle: CIA World Factbook)
Pro-Kopf-Einkommen
17.740 USD (nach Kaufkraft-Parität, 2016)
Einkommensverteilung 2010 hatten die ärmsten 10 % der Bevölkerung nur einen Anteil von 2% am Gesamtverbrauch des Landes, während auf die reichsten 10 % ein Anteil von 37,5% des Gesamtverbrauchs entfielen.
Inflationsrate  2,7% (2015, geschätzt, Quelle: CIA World Factbook)
Arbeitslosenquote  4,4 % (2017, Quelle: IWF)
Bruttoinlands-
produkt (BIP)
1,142 Billionen USD (2017), Quelle: IWF
BIP nach Sektoren Dienstleistungen 62,4% Landwirtschaft 3,5% Industrie 34,1% (2015, geschätzt)