Mehloding Trail

Die viertägige Wanderung führt durch beeindruckende Berglandschaften der südlichen Drakensberge und ihrer Ausläufer nahe der Grenze nach Lesotho.

In vier Tagesetappen von durchschnittlich 15 bis 20km Kilometern durchqueren Wanderer auf dem Mehloding Trail die Natur- und Kulturlandschaften am Schwanz des Drachens, wie dieser Teil der bis zu 3000 Metern aufragenden Drakensberge scherzhaft genannt wird.
Am Ende jeder Etappe wird in lokalen Guest Houses übernachtet. Zum Arrangement gehören neben einem ortskundigen Führer und allen Mahlzeiten der Transport der Wanderer zum Startpunkt des Weges sowie der Rücktransport zum Ausgangspunkt.
Dieser ist das Masakala Guest House des Trusts im gleichnamigen Dorf, 8 km außerhalb Matatieles gelegen.
Am Anreisetag werden Sie zum “Malekhalonyana Chalet” nahe dem Dorf Motseng gebracht, wo Sie übernachten und am folgenden Morgen Ihre Wanderung auf dem Mehloding Trail beginnen.
Das Chalet liegt im offenen Grasland und bietet Blicke auf die Berge, an denen der Trail entlang führt. Kurz nachdem Sie zu Beginn der Wanderung den “Jordan” (sic!) überquert haben, führt ein kurzer steiler Anstieg zu einem Bergrücken und dann wandern Sie stetig bergab bis zu einer Flussüberquerung nahe dem Dorf Masupha.
Nach einem moderaten Anstieg mit schönen Blicken folgt ein Abstieg, bis Sie nach der Durchquerung des Dorfes Mpharane das dortige Chalet für die zweite Nacht erreichen.
Hinter Mpharane überqueren Sie den Fluss Seeta. Danach führt eine steter Anstieg auf einen langgestreckten Bergrücken, von dem sich 360° Blicke bieten. Ein gewundener Pfad führt dann durch eine Vegetationszone, in den zahlreiche Proteen wachsen, durchzogen von kleinen Flussläufen und Taleinschnitten. Der Schlussanstieg führt schließlich zur nächsten Tagesstation, dem Chalet bei Maboloka, zwischen den Gipfeln der Twin Sisters und denen von Makalane gelegen. Von hier führt ein kurzer Spaziergang hinunter zum Fluss zu einem Sandsteinpanel mit gut erhaltenen Felsmalerien der San.
Der nächste Tag beginnt mit einem moderaten Anstieg durch abwechslunsgreiche, von interessanten Sandsteinformationen durchsetzte Landschaft hinunter zum klaren Fluss Kinira, um dann dem welligen Gelände durch die Dörfer Goxe und Pepela zu folgen. Jenseits des Makomoring Flusses liegt das Diqalabeng Chalet im Protea-Grasland.
Der Schlusstag der Wanderung führt durch Reste von Primärwald, Proteagehölzen und Grasland, bevor sie bei Qachas Nek am Grenzposten nach Lesotho endet. Je nach Jahreszeit kann man auf dieser Etappe viele Wildblumen und einheimische Vogelarten sehen.
Der “Mehloding Community Tourism Trust” versucht auf dem Weg des Gemeinde basierten Tourismus, alternative Einkommensquellen für Familien und Dörfer zu schaffen.