Sámara

Der Strand von Sámara gilt als einer der besten Badestrände der Guanacaste Provinz.

Das Wasser der breiten, weitgeschwungenen Bucht ist dank eines vorgelagerten Riffs meist ruhig und ohne starke Strömung. Ihr Palmensaum bieten auch beim Sonnenbaden genügend Schatten. Darunter verbergen sich einige Strandkneipen und mehrere, teils einfache, teils überteuerte  Bungalowanlagen. Im Laufe der letzten Jahre haben sich die Vorzüge Sámaras, die zuvor nur bei einheimischen Familien und Windsurfern bekannt waren, auch in der so genannten Traveller-Szene herumgesprochen, so dass der Ort eine wahre Metamorphose durchlaufen hat. Sámara selbst weist nach wie vor wenig Sehenswertes auf und ist im wesentlichen ein Sammelsurium von kleinen Geschäften, Kneipen, Touranbietern und Hotels geblieben, auch wenn sich zum ehemals einzigen Supermarkt ein zweiter gesellt hat, und viele der Fassaden einen neuen Anstrich erhalten haben. Zu den alteingesessenen Hotels sind einige luxuriöse Neugründungen hinzugekommen, und auch das Nachtleben hat neue Schauplätze gefunden. Im Vergleich zu anderen Stränden der Nicoya-Halbinsel oder gar des pazifischen Festlandes wie Tamarindo, Manuel Antonio oder Jacó ist die Entwicklung in Sámara noch im erträglichen Rahmen geblieben. Sámara ist noch immer ein guter Standort, um entspannte Strandtage zu verbringen.

Zu den möglichen Aktivitäten zählen Strandspaziergänge, Mountainbiken, Kayaktouren, Reiten, Schnorcheln und verschiedene Wassersportarten. Die Gewässer um die der Bucht von Sámara vorgelagerte Isla Chora kann man über und unter Wasser auf eigene Faust per geliehenem Kajak und Schnorchelausrüstung erkunden. An Land bietet sich das private Naturreservat “Werner Sauter” an, das hinter dem Ort beginnt und den tropischen Trockenwald seines Areals schützt, der andernorts der landwirtschaftlichen Nutzung zum Opfer gefallen ist. Wer in den Monaten August bis Dezember und dann am besten in der Woche vor Neumond nach Ostional fährt, hat beste Chancen, eine jener spektakulären Massenankünfte der zum Nisten an Land kommenden Grünen Meeresschildkröten zu erleben. An den Tagen vor diesem Ereignis versammeln sich zunächst mehrere hundert Tiere vor der Küste, um dann auf ein geheimes Zeichen hin an Land zu gehen, gefolgt von z.T. zigtausenden Artgenossinnen in den folgenden drei bis sieben Tagen. Die größte in Ostional verzeichnete „Arribada“ fand im  November 1995 mit geschätzten 500000 Schildkröten statt. Das Spektakel beginnt meist kurz nach Sonnenuntergang und dauert bis zum frühen Morgen. Andere Strände in der Nähe sind:

Playa Carrillo
Die weite, hellsandige Bucht weist eine perfekte Halbmondform auf und gehört sicher zu den schönsten Stränden des Landes. Obwohl der Strand unbebaut ist, verläuft eine seltsam deplaziert anmutende Strandpromenade parallel zur Bucht. Dahinter gibt es einige einfache Restaurants bzw. Sodas. Playa Sámara und Playa Carrillo sind nur durch einige Felsen des Punta Indio voneinander getrennt, so dass man, kleinere Umwege eingeschlossen, auch zu Fuß vom einen zum anderen Strand gelangen kann. An Wochenenden kommen viele einheimische Familien zum Campen und Picknicken an die Playa Carrillo.

Playa Buena Vista und Playa Barrigona
Beide Strände liegen nur wenige Kilometer westlich von Sámara. Während der Strand von Buena Vista ein beliebter Surfstrand ist, weist die hellsandige, oft auch als weiß beschriebene Bucht von Barrigona gefährliche Strömungen auf, die das Schwimmen vor allem bei zurückgehender Flut riskant machen. Hier hat vor einiger Zeit Hollywood-Star Mel Gibson ein größeres Anwesen geakuft. Die Einfahrt zum Strand von Barrigona liegt etwas versteckt. (Ca. 7 km von Sámara). In einem der Hotels kann man (vorab) Ultra-Light Flüge buchen, die eine fantastische Aussicht auf die Küstenlinie der nördlichen Nicoya-Halbinsel versprechen.