Hintergrund

Belize kann entsprechend der Kleinheit des Landes und der Bevölkerungszahl einer mittleren Kleinstadt, die zudem mehrsprachig und multikulturell ist, keine ausgeprägte Nationalliteratur vorweisen.
Viele der Titel, die sich vor allem mit der präkolumbianischen und der kolonialen Geschichte des Landes, sowie mit der ethnischen Zusammensetzung seiner Bevölkerung auseinandersetzen, sind in kleinen, lokalen Verlagen erschienen und auf dem deutschen Markt nicht erhältlich.

Richard Timothy Conroy: Our Man in Belize: A Memoir
St. Martin’s Press, 1997, hardcover
Eine essayistische Erinnerung des ehemaligen britischen Diplomaten an seine Zeit im Belize der sechziger Jahre des letzten Jahrhunderts.

Assad Shoman: 13 Chapters of a History of Belize, Belize City 1994
Diese 13 Kapitel einer Geschichte Belizes haben für die postkoloniale Geschichtsschreibung des Landes eine besondere Bedeutung, stellen sie doch den einzigen, von einem Belizeaner verfassten Entwurf einer nationalen Geschichte dar.

Anabel Ford: The Ancient Maya Of Belize
ein informativer Führer zu 18 Mayastätten in Belize mit kompakten Hintergrund- informationen zur Mayakultur, sowie Wegbeschreibungen, Karten und Beschreibungen der einzelnen Stätten. (48 Seiten)

Byron Foster: Heart Drum
Essay zur Geschichte und Gegenwart der Garifuna, die vor zwei Jahrhunderten aus St. Vincent vertrieben wurden und sich an der mittelamerikanischen Karibikküste von Belize bis Honduras ansiedelten, wo sie auch heute ihr afrikanisch- indianisches Erbe bewahren. (60 Seiten)

Colville Young: Creole Proverbs of Belize Cubola Publications, Belize City, 1989
Eine Sammlung gängiger kreolischer Sprichwörter und Volksweisheiten, wie sie vor allem von Älteren und in den ländlichen Gegenden Belizes benutzt werden. (44 Seiten)