El Calafate & Perito Moreno

Das am Südufer des Lago Argentino gelegene El Calafate und seine 8000 Einwohner leben von der spektakulären Landschaft aus Wasser und Eis des “Los Glaciares” Nationalparks mit dem Perito Moreno Gletscher als Wahrzeichen.

Der Ort El Calafate ist das touristische Servicezentrum der Region, wenig mehr als ein Konglomerat aus Hotels, Pensionen, Restaurants, Souvenirläden und Touranbietern. Die Kleinstadt ist als Reiseziel weder attraktiv noch günstig. Dennoch kann sie die stetig wachsenden Besucherströme während der Hochsaison (Januar/ Februar) kaum bewältigen.
Für Besucher interessant ist das örtliche Museum, dessen archäologische, historische und naturkundliche Exponate in einer schrägen Mischung aus Pfeilspitzen, ausgestopften Vögeln und alten Fotografien präsentiert werden.
Im Norden der Stadt stellt die Lagune Nimez ein erstklassiges Revier zur Vogelbeobachtung dar. Unter den vertretenen Arten sind Kondore, Nandus, Flamingos, Schwarzhalsschwäne, Hochlandgänse und Karakaras.
Der Perito Moreno Gletscher mit seiner rund 30km langen Gletscherzunge auf der Ostseite des Südlichen patagonischen Inlandeises ist einer der wenigen, wenn nicht der einzige Gletscher außerhalb der Antarktis und Grönlands, der noch wächst. Seine vier Kilometer breite Front, die im Lago Argentino endet, schiebt sich um bis zu einen Meter pro Tag in Richtung des Gegenhangs vor.
Etwa alle vier bis zehn Jahre blockiert die Eisfront den Brazo Rico, einen Nebenarm des Lago Argentino. Der so gebildete Eisstausee kann bis zu 30m wachsen, bevor das Wasser schließlich durch den Eisdamm bricht.
Dieses einmalige Naturspektakel, das Tausende Besucher anzieht, fand zuletzt am 10.März 2016 statt.
Am 9.Juli 2008, pünktlich zum argentinischen Nationalfeiertag, hatte dieses Abbrechen großer Gletscherteile erstmals während des örtlichen Winters stattgefunden, zur Besorgnis der Klimaforscher.
Von El Calafate aus kann man den Gletscher auf eigene Faust besuchen. Panoramabalkone und Laufstege führen zu den besten Blicken auf die mächtige Eisfront.
Wer ihn aber aus nächster Nähe erleben will, kann eine so genannte “Mini Trekking” Tour unternehmen, zu der u.a. eine kurze, ca. zweistündige Wanderung mit Schneeschuhen über das Gletschereis gehört.