Hintergrund

Für die meisten Regionen Nicaraguas bietet sich die Trockenzeit von November bis April als beste Reisezeit an, wobei es zum Ende der Trockenzeit Ende April/Anfang Mai sehr heiß werden kann. Von Januar bis März fällt im Westen Nicaraguas so gut wie kein Niederschlag.

Wer das dünn besiedelte karibische Tiefland mit seinen ausgedehnten Regenwäldern besuchen will, sollte in der dortigen Trockenzeit von Februar bis April reisen.

Gerade in der Regenzeit von Juni bis November kann Nicaragua im Einzugsgebiet eines Hurrikans liegen. Die größte Wahrscheinlichkeit liegt zwischen Juli und Oktober.

Ein Sonderfall ist San Juan del Sur. Während der Osterwoche kommen tausende Nicaraguaner (gefühlt das halbe Land) hierher, um eine riesige mehrtägige “Strandparty” zu feiern. Die Hotelpreise werden dann einfach verdoppelt.