Hintergrund

Allgemeine Situation Kolumbien ist stark von Energie- und Bergbauexporten abhängig und damit anfällig für Rohstoffpreisschwankungen. Das Land ist Lateinamerikas viertgrößter Ölproduzent und der viertgrösste Kohleproduzent der Welt, drittgrößter Kaffeeexporteur und zweitgrößter Schnittblumenexporteur. Die wirtschaftliche Entwicklung Kolumbiens wird durch unzureichende Infrastruktur, Armut, Drogenhandel und eine unsichere Sicherheitslage sowie durch die Abhängigkeit von Primärrohstoffen behindert. Bevölkerung unterhalb […]

Allgemeine Situation Kolumbien ist stark von Energie- und Bergbauexporten abhängig und damit anfällig für Rohstoffpreisschwankungen. Das Land ist Lateinamerikas viertgrößter Ölproduzent und der viertgrösste Kohleproduzent der Welt, drittgrößter Kaffeeexporteur und zweitgrößter Schnittblumenexporteur. Die wirtschaftliche Entwicklung Kolumbiens wird durch unzureichende Infrastruktur, Armut, Drogenhandel und eine unsichere Sicherheitslage sowie durch die Abhängigkeit von Primärrohstoffen behindert.
Bevölkerung unterhalb
der Armutsgrenze
27% (2018, geschätzt, Quelle: Weltbank)
Pro-Kopf-Anteil am BIP 15.541 USD USD (2019, geschätzt nach Kaufkraft-Parität, Quelle: Weltbank)
Einkommenverteilung Die ärmsten 10% der Bevölkerung verfügen über 1,2% des Gesamt- einkommens, während die reichsten 10 % über 49,6 % verfügen (2015, geschätzt, Quelle: CIA World Factbook)
Inflationsrate 3,5 % (2020, geschätzt, Quelle: IWF)
5% (2016, geschätzt, Quelle: CIA World Factbook)
Arbeitslosenquote 12,2 % (2020, geschätzt, Quelle: OECD, viele Beschäftigte – ca. 47,1% – arbeiten im informellen Sektor; die Unterbeschäftigung wird auf über 25% geschätzt.)
Bruttoinlandsprodukt (BIP) 785,8 Milliarden USD, (2019, geschätzt nach Kaufkraft-Parität, Quelle: Weltbank)
BIP nach Sektoren Landwirtschaft 7,2%, Industrie 30,8% Dienstleistungen 62,1% (2017, geschätzt, Quelle: CIA World Factbook)