Bolivien

Wirft man einen Blick auf die Landkarte Boliviens und vergleicht diese mit dem Ausschnitt, den die meisten Reiserouten abdecken, stellt man fest, dass die übergroße Mehrheit der Reisenden nur einen kleinen Teil Boliviens zu Gesicht bekommt. Eine der ebenso abwechslungsreichen wie selten besuchten Gegenden ist die Region um Santa Cruz de la Sierra. Hier gibt […]

Wirft man einen Blick auf die Landkarte Boliviens und vergleicht diese mit dem Ausschnitt, den die meisten Reiserouten abdecken, stellt man fest, dass die übergroße Mehrheit der Reisenden nur einen kleinen Teil Boliviens zu Gesicht bekommt.

Eine der ebenso abwechslungsreichen wie selten besuchten Gegenden ist die Region um Santa Cruz de la Sierra. Hier gibt es wahrhaft Erstaunliches zu entdecken: Die wie aus der Zeit gefallen wirkenden ehemaligen Missionsdörfer der Chiquitanía, deren von Indigenen erbauten Holzkirchen zum Unesco Welterbe gehören, schier endlose Ebenen, aus deren roter Erde bizarre Felsformationen aufragen, die Fernblicke bis in den Gran Chaco gestatten, heiße Quellen, die sich als scheinbare Flussläufe über Kilometer durch tropische Vegetation schlängeln, oder in der näheren Umgebung von Santa Cruz riesige Sanddünen, durchsetzt von Wasserlöchern, und schließlich den spektakulären Amboró Nationalpark.