Fläche 1.138.910 km²
Geographische Lage zwischen 12° nördlicher Breite und 4° südlicher Breite sowie 66° und 79° westlicher Länge in Südamerika zwischen Karibik und Panama im Norden, Venezuela im Osten, dem Pazifik im Westen und Ecuador, Peru und Brasilien im Süden.
Landschaften Die westliche Hälfte Kolumbiens wird von den Anden dominiert, die in drei große Bergketten geteilt sind: die westliche, die zentrale und die östliche Kordillere. Zwischen den Bergketten fließen die großen, teilweise befahrbaren Flüsse Cauca und Magdalena ins Karibische Meer. An der Karibikküste erhebt sich die 5775 m hohe Sierra Nevada de Santa Marta, das höchste Küstengebirge der Erde. Das weitgehend unbesiedelte pazifische Küstentiefland reicht von Peru im Süden bis zur Grenze mit Panama. Hier schließt sich Richtung Osten das karibische Tiefland an, das von großen Sumpfgebieten geprägt ist. Das südöstliche Viertel Kolumbiens umfasst den kolumbianischen Teil Amazoniens und ist fast vollständig von Regenwald bedeckt. Nördlich davon befindet sich die Orinokien genannte Region, die durch dichtbewaldetes Flachland (Llanos) charakteriesiert wird. Der Name verweist auf die Fließrichtung der großen Flüsse der Region, den Orinoko.
Höchster Punkt Pico Cristóbal Colón und Pico Simón Bolívar, beide jeweils 5775 m
Klima tropisch, im Norden deutlich trockener, vier Klimaregionen, je nach Höhe: bis 1000 m tropisch, 1000 – 2000 m gemäßigt tropisch, 2000 – 3000 m kalt tropisch, darüber (Páramos) hochalpines Gletscherklima
Flora und Fauna Kolumbien gehört zu den Ländern mit der größten biologischen Vielfalt der Welt. 10% der weltweit vorhandenen Arten kommen in Kolumbien vor. In Kolumbien kommen zwischen 45.000 und 55.000 Pflanzenarten vor, davon allein 3500 Orchideenarten, also 15 % aller auf der Welt existierenden Arten. Mit insgesamt 2890 Landwirbeltierarten ist auch die Fauna sehr vielfältig: 1721 Vogelarten (20% aller weltweit vorkommenden Arten) und 358 Säugetierarten (sieben Prozent der weltweit vorkommenden Arten) kommen hier vor.
Naturrisiken Erdbeben, Hurrikane an der Atlantikküste, Überschwem mungen, Erdrutsche, Risiko von Vulkanausbrüchen.
Rohstoffe Erdöl, Erdgas, Kohle, Nickel, Blei, Platin, Smaragde, Eisenerze, Phosphate, Uran, Stein- und Meersalz