Hintergrund

Allgemeine Situation Obwohl nach wie vor ein klassisches Entwicklungsland, wird Bolivien von der Weltbank mittlerweile in der Gruppe der „low middle income countries“ geführt. Dank hoher Rohstoffpreise und einer umsichtigen makroökonomischen Politik betrug das Wirtschaftswachstum in Bolivien zwischen 2004 und 2014 durchschnittlich 4,9 Prozent. Die günstigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen führten zu einer Verringerung der mäßigen Armut von 59 Prozent im Jahr 2005 auf 39 Prozent im Jahr 2014, während der Gini-Index im gleichen Zeitraum von 0,60 auf 0,47 zurückging.
Um das starke Wachstum aufrechtzuerhalten, die Armut zu verringern und den Zugang zu grundlegenden Dienstleistungen zu verbessern, hat die Regierung Boliviens Anfang 2016 den Nationalen Wirtschafts- und Sozialplan 2016-2020 genehmigt. Damit will die Regierung das Wachstum bei durchschnittlich 5 Prozent halten und damit die extreme Armut von 17 auf 10 Prozent reduzieren. Dieser Plan sieht ein umfangreiches öffentliches Investitionsprogramm vor, das zum Teil durch Ersparnisse während des Wirtschaftsbooms, Kredite der Zentralbank von Bolivien und externe Finanzierungen finanziert wird. Investitionsfelder sind Infrastruktur, Kohlenwasserstoffexploration, Industrialisierung von Erdgas (Düngemittel und Kunststoffe) und Wasserkraft. Der Plan sieht auch eine Verstärkung der privatwirtschaftlichen Aktivitäten und ausländische Direktinvestitionen vor.
Bevölkerung unterhalb
der Armutsgrenze
38,6% (2011)
Pro-Kopf-Anteil am BIP 7200 USD USD (2016, geschätzt nach Kaufkraft-Parität, Quelle: CIA World Factbook)
Einkommenverteilung Die ärmsten 10% der Bevölkerung verfügen über 0,9% des Gesamt- einkommens, während die reichsten 10 % über 36,1 % verfügen (2014, geschätzt, Quelle: CIA World Factbook)
Inflationsrate 7,5% (2016, geschätzt, Quelle: CIA World Factbook)
7,4% (2015, geschätzt, Quelle: CIA World Factbook)
Arbeitslosenquote 3,6% (2016, geschätzt, Quelle: CIA World Factbook)
Bruttoinlandsprodukt (BIP) 78,66 Milliarden USD, (2016, geschätzt nach Kaufkraft-Parität, Quelle: CIA World Factbook)
BIP nach Sektoren Landwirtschaft 13,4%, Industrie 38,5% Dienstleistungen 53,8% (2016, geschätzt, Quelle: CIA World Factbook)