Hintergrund

Umweltprobleme Der große Flächen- und Ressourcenbedarf für den Export von Früchten, Holz und Vieh, Fischfang und Shrimpsfarmen, die intensive landwirtschaftliche Nutzung und Brandrodung durch Kleinbauern verursachen die wesentlichen Umweltschädigungen. Hinzu kommt, dass annähernd die Hälfte des traditionellen Energiebedarfs aus Brennholz gewonnen wird. Die geringe Industrialisierung hat zur Folge, dass kaum Schadstoffemissionen auftreten. (mit Ausnahme der Region am Managuasee, in der sich die Industrie konzentriert. Das Wasser des Sees ist stark belastet, auch mit Schwefel und Arsen aus vulkanischen Quellen. Mit internationalen Mitteln soll in Managua ein Projekt zur Abwasserbehandlung entstehen.
Internationale
Umwelt-Abkommen
Artenvielfaltskonvention (Convention on Biological Diversity)
Klima-Rahmenkonvention
Kyoto-Protololl
UN-Konvention zur Bekämpfung der Wüstenbildung
Internationales Artenschutzabkommen
(CITES)
Basler Konvention über den grenzüberschreitenden Transport gefährlicher Abfälle
Seerechtübereinkommen der Vereinten Nationen
Atomwaffentestvertrag
Montrealer Protokoll über Stoffe, die zu einem Abbau der Ozonschicht führen
Internationale Walfangkonvention
Übereinkommen über Feuchtgebiete
Internationalen Übereinkommen zur Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe
Übereinkunft über das Verbot der militärischen oder einer sonstigen feindseligen Nutzung umweltverändernder Techniken
(unterzeichnet, aber nicht ratifiziert)