Hintergrund

Die guatemaltekische Küche ist – ähnlich der mexikanischen – stark von indigenen Traditionen geprägt, allerdings weniger verfeinert und weniger scharf.

Grundzutaten der guatemaltekischen Küche

Grundzutaten der guatemaltekischen Küche

In größeren Städten und beliebten Touristenorten gibt es z.T. ausgezeichnete Restaurants mit traditioneller oder internationaler Küche. Die beste Restaurant-Auswahl hat neben der Hauptstadt sicher Antigua.
Abseits dieser Zentren und/oder in den günstigeren Preiskategorien ist die Auswahl meist begrenzt.
Am preiswertesten ist man, wie überall in der Region, auf den Märkten. Allerdings sind die Hygiene-Bedingungen hier oft nicht so, dass europäische Mägen dies unbeschadet überstehen. In jedem Fall wird hier aber frisches Obst in Hülle und Fülle angeboten.
Die nächste Preisstufe nehmen die sogenannten Comedores ein, preiswerte Lokale, in denen die üblichen Standard-Gerichte auf Reis-, Bohnen-, Tortilla- , Fleich- und Gemüsebasis serviert werden.
Die hoteleigenen und die auf Touristen spezialisierten Restaurants in allen Preisklassen offerieren meist internationale Standardgerichte inklusive Pizza und Nudelgerichte. In den Städten des Landes haben längst auch die us-amerikanischen Fast Food Ketten Fuß gefasst, ergänzt um einige nationale Ketten.