Die mexikanische Küche gehört zu den großen der Welt. Neben spanischen, europäischen und internationalen Einflüssen ist sie vor allem von präkolumbianischen Traditionen geprägt. Die UNESCO hat die mexikanische Küche und Esskultur im Jahr 2010 ins immaterielle Weltkulturerbe aufgenommen.

Mahlzeiten

Desayuno (Frühstück)
Zum einem mexikanischen Frühstück gehören (fast) immer Eier, die unterschiedlich zu bereitet werden: Huevos fritos oder estrellados sind Spiegeleier, Huevos revueltos Rühreier, Huevos a la Mexicana sind mit Zwiebeln, Tomaten und Paprikastückchen vermischte Rühreier, Huevos Rancheros bestehen aus einer mit Bohnenmus bestrichenen Tortilla, darüber Spiegeleier, eine würzige Tomaten-Chili-Sauce und mexikanischer Weißkäse, Huveos Motuleños werden wie Huevos Rancheros zubereitet, aber zusätzlich mit Erbsen und gewürfeltem gekochtem Schinken. Die meisten (Hotel)Restaurants bieten wahlweise auch ein amerikanisches Frühstück an, bzw. ein kontinentales.

Comida oder Almuerzo (Mittagessen) (13-15h)
Das Mittagessen findet traditionell eher am Nachmittag als mittags statt und ist die opulenteste Mahlzeit des Tages.

Cena (Abendessen) (20-23h)
Die Küchen-Öffnungszeiten der Restaurants orientieren sich in den touristischen Zentren an den Bedürfnissen der Besucher. Generell wird in Mexiko aber nicht so spät gegessen wie in den meisten südamerikanischen Ländern.

Kochkurse

Gerade in den gastronomisch berühmten Regionen Mexikos werden Kochkurse in allen Schwierigkeitsgraden angeboten, die mehr oder minder tiefe Einblicke in die authentische Kochkunst der betreffenden Region/ Stadt vermitteln. Besonders zu empfehlen sind die Küchen von Oaxaca, Puebla und Veracruz, sowie die stark von der Maya-Kultur beeinflusste Küche Yucatáns. (Wir beraten Sie bei Interesse gerne)