Kurzportrait

Das kleine Uruguay zwischen den Giganten Brasilien, Argentinien und dem Atlantischen Ozean ist das wohl liberalste Land des Kontinents.

So hat Uruguay als erstes Land der Welt Cannabis vollständig legalisiert und 2014 ein Gesetz über die gleichgeschlechtliche Ehe verabschiedet. Der institutionelle Einfluss der katholischen Kirche ist gering, und im so genannten Korruptionsindex rangiert Uruguay auf Platz 21, vor Österreich.
Touristisch profitiert das weitgehend flache Land vor allem von seiner 660 km langen Atlantikküste und dem ländlich-nostalgischen Charme seiner Kleinstädte. Eine Perle unter diesen ist das – zumindest außerhalb der Saison – beschauliche Colonia de Sacramento, das weniger als zwei Fährstunden von der Metropole Buenos Aires entfernt liegt.
Uruguays teils mondäne Seebäder wie Punta del Este oder José Ignacio ziehen während der Hochsaison, die von Mitte Dezember bis Ende Januar reicht, den argentinischen und brasilianischen Geldadel sowie Stars und Sternchen aus der Welt des lateinamerikanischen Showbusiness an.
Ihren Charme entfalten sie aber vor allem außerhalb dieses Zeitraums, wenn sich die Strände geleert und die Preise wieder normalisiert haben.