Hintergrund

Heute teilen sich acht Staaten die Landbrücke zwischen den amerikanischen Teilkontinenten.
Guatemala mit seinen Mayaruinen, Kolonialstädten und dem von Vulkanen gesäumten Atitlán-See gehört ebenso wie das kleine, nicht nur bei Tauchern beliebte Belize seit langem zu den weltweit begehrten Reiseländern.
Costa Rica pflegt seinen Ruf als Pionier des Ökotourismus, während das benachbarte Panama einen wahren Boom erlebt, seit sich herumgesprochen hat, dass es nicht nur in puncto Natur mit Costa Rica mithalten kann, sondern auch die interessantere Hauptstadt, den Kanal und mit Kuna Yala (Guna Yala) ein ganz besonderes karibisches Inselarchipel zu bieten hat.
Das waldreiche Honduras mit der berühmten Mayastadt Copán und den Bay Islands bleibt ebenso Insidern vorbehalten wie Nicaragua mit seinen beiden Kolonialstädten León und Granada oder den Pazifikstränden um San Juan del Sur.
Die Länder Mittelamerikas blicken auf eine gemeinsame Geschichte zurück und haben bis heute zahlreiche kulturelle Gemeinsamkeiten.
Dank der geringen Entfernungen lassen sie sich auch gut zu länderübergreifenden Reiserouten verbinden.